Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
Outdoor BDSM
748 Mitglieder
zur Gruppe
Outdoor Shootings Ba-Wü
65 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Regeln für "outdoor"

*******atti 
113 Beiträge
Mann
*******atti 113 Beiträge Mann

Toleranz ist wichtig.
wir sexhungrigen sind ja meistens auch recht freizügig und Naturverbunden. Man muss schon auch Rücksicht nehmen auf die anderen FKK-Freunde. Mir gefällt das Miteinander und Toleranz. Man kennt sich und schaut auch aufeinander. Ich liebe ja die Abwechslung beim Sex und zieh mich dazu etwas zurück, da finden sich reichlich Möglichkeiten. Wer was mit wem macht betrifft nur die Beteiligten ;-). Für Ärger habe ich auch schon gesorgt. Morgens nach dem Joggen verleitet die ruhige See-Idylle und dem richtigen Partner zu Dingen, die andere nur im finsteren Schlafzimmern vollziehen. Da fühlten sich Angler und paar Rentner schon belästigt. Man ist also doch nicht immer alleine ,-) Das ist die eine Seite. Was mich oft nervt sind die penetranten Spanner, die wie Schmeißfliegen um einen herumkreisen. Wenn jemand Freude hat anderen beim Sex zuzuschauen, sollte er etwas Abstand halten. Ich find es primitiv wenn einer wichsend um einen rumläuft und das Maul nicht aufkriegt.
****ab 
Gruppen-Mod8.679 Beiträge
Paar
****ab Gruppen-Mod8.679 Beiträge Paar

Absolut.
Das sind die Schlimmsten.
Wichsende Spanner, die sich zwar vordrängeln, aber den Mund nicht aufbekommen und dadurch auch noch andere abschrecken.

Wer nett fragt, bekommt auch ne Antwort.
Natürlich sollte da auch einiges mehr passen *zwinker*
*******atti 
113 Beiträge
Mann
*******atti 113 Beiträge Mann

@Wolsab
wer den Sex so im freien mag, muss auch damit rechnen. Die Natur ist für alle da. Zum Glück überwiegen die positiven Erlebnisse.
Rentner können schon auch störrisch sein.
Unter der Woche habe ich mich morgens mit meinem Partner auf einer FKK-Liegewiese ganz gelassen vergnügt. Keine Menschenseele weit und breit. Nur plötzlich kam ein Rentner Ehepaar mit Rädern über die Wiese. Die sahen uns da liegen und fingen zu schimpfen an. Ich sagte nur, "Wenns euch stört, geht halt weiter". Nein die mussten sich unterhalb von uns niederlassen und verhaarten da eisern mit blöden Sprüchen. Irgendwann war mir das zuviel und ich musste massiv kontern, bis die endlich wieder abdackelten.